Archiv für den Monat: August 2017

Der Innenausbau kann beginnen

In der letzten Woche wurden wie angekündigt die Fenster fertig installiert. So sieht das Haus gleich ganz anders aus. Dies führt nun aber zu folgendem Problem: Es gibt noch keinen Bauzylinder für die Haustür, sodass man aktuell nicht mehr ins Haus rein kommt. Der Zylinder sollte zwar kurzfristig besorgt werden, allerdings haben wir bis heute keine Schlüssel erhalten.

An diesem Montag (21.08.2017) gab es dann einen Termin mit dem Elektriker vor Ort (ja, wir haben endlich einen, nämlich die Firma Elektro & Systemtechnik GmbH aus Potsdam). Dort haben wir einige Unklarheiten beseitigt und unsere Planung nochmal detailliert besprochen. Wir hatten bereits vorab ein Angebot von Meister Bau Teltow GmbH bekommen, wo es allerdings noch ein paar Dinge zu bemängeln gab und welches noch nicht komplett war. Wir (größtenteils unser Baubetreuer Herr Scholz) haben nun die komplettierten Elektropläne (wir hatten noch ein paar Änderungswünsche) zu unserem Bauleiter geschickt und warten nun auf ein neues vollständiges Angebot. Anhand dessen werden wir dann entscheiden, was alles noch in Eigenleistung durch uns gemacht wird. In Frage kommt z.B. die Alarmanlagenverkabelung und das Patchen der Netzwerkkabel. Auch über ein anderes Schalterprogramm machen wir uns Gedanken, da der Standard jetzt nicht wirklich gut aussieht. Aber ob das uns den erheblichen Mehrpreis wert ist, müssen wir uns noch überlegen. Der Elektriker wollte eigentlich kurzfristig anfangen, aber ohne Angebot und Zusage wird das wohl nichts. Wir hoffen, dass wir darauf nicht wie sonst wieder Ewigkeiten warten müssen…

Diese Woche soll nun das Dach abgedichtet werden. Zudem kommen die Rohbauer nochmal, denn es gab noch ein paar Sachen von unserem Baubetreuer zu bemängeln. Außerdem haben Sie die Baustelle an vielen Stellen unsauber verlassen, sodass hier auch noch aufgeräumt werden muss. Dies hat selbst der Elektriker beim Vor-Ort-Termin bemängelt.

Leider wurde von unserem Verzug noch nicht wirklich etwas wie angekündigt aufgeholt. Selbst wenn der Elektriker in der nächsten Woche anfängt mit seinen Arbeiten, sind es nun bereits 7 Wochen, die wir der Planung hinterher hängen.

Hier noch ein paar Fotos von den Fenstern (vielen Dank an unseren Bauleiter):

 

Es gibt wichtigere Dinge…

In der letzten Woche musste sich das Projekt Hausbau erstmal ganz hinten anstellen, denn die Geburt unseres Sohnes war logischerweise viel wichtiger. Aber es lief hierbei alles glatt und alle Beteiligten sind gesund und munter.
Was wir feststellen konnten: Das Heranwachsen unseres Sohnes ging schneller als der Bau unseres Hauses, es verlief deutlich problemloser und es war pünktlich (sogar ein wenig überpünktlich) beendet. Aber lieber so, als anders herum…

Aber trotzdem gibt es natürlich auch ein paar Neuigkeiten von der Baustelle:

Am letzten Montag (07.08.2017) wurde die Attika gegossen. Die Rohbauer sind damit nur fertig. Allerdings gab es bei diesem Thema auch schon wieder ein kleines Problem: Unser Baubetreuer hatte mit den Rohbauern vor Ort abgesprochen, dass die frisch betonierten Stellen aufgrund der recht hohen Temperaturen abgedeckt werden. Als ich dann aber am Nachmittag auf die Baustelle kam, war die Attika zwar abgedeckt, aber nicht die Stützen am Balkon. Es waren auch bereits leichte Risse im Beton. Also musste ich „Aktion Harakiri“ starten, da ich den frischen Beton zumindest noch ein wenig feucht machen wollte. Ich kletterte also aufs Dach und holte mir einen leeren Eimer, der dort noch stand. Unten befüllte ich Ihn mit Wasser und schleppte Ihn die Rüstung wieder hoch, um dann den Beton nochmal zu befeuchten. Ich war froh, als ich am Ende wieder unten war, denn die Höhe ist jetzt nicht wirklich mein bester Freund. Inwiefern die bereits entstandenen Risse jetzt ein Problem darstellen, kann ich nicht beurteilen, optimal sind sie aber sicherlich nicht.

Ansonsten wurde am Ende der letzten Woche mit dem Einbau der Fenster und der Haustür begonnen. Gestern machte ich mir davon dann auch ein Bild. Die Haustür war schon komplett drin und der Fortschritt im EG war schon recht gut. Laut Fensterbauer werden die Fenster heute fertig eingebaut sein.

Auch die Treppe wurde inzwischen „korrigiert“: Sie ist nun nicht mehr direkt an der Wand sondern hat etwas Abstand für den Putz. Und es sind nun auch bereits die Stahlwangen beider Treppen installiert worden, sodass man nun etwas leichter durch das Haus laufen kann.

Über den weiteren Verlauf haben wir aktuell leider mal wieder keine Informationen. Hier hapert es wieder ein wenig am Informationsfluss. Dass mit dem Einbau der Fenter begonnen wurde, haben wir dann quasi im Kreißsaal von unserem Baubetreuer erfahren, ebenso von der Betonierung der Attika. Eigentlich müsste demnächst das Dach gedeckt werden und nachdem die Fenster dann komplett eingebaut sind, könnte langsam die Elektroinstallation beginnen.

Die Wogen etwas geglättet

In dieser Woche lief es endlich mal wieder etwas besser. Es gab Fortschritte auf der Baustelle und unsere Probleme der letzten Woche wurden auch weitestgehend geklärt.

Aber der Reihe nach, denn Montag ging es erstmal nicht so gut los. Unser Baubetreuer wollte die Bewehrung und Schalung für die Obergeschossdecke abnehmen, allerdings war weiterhin nichts passiert und er war quasi umsonst auf der Baustelle. Seine Info war bis dahin, dass am Dienstag der Beton für die Decke kommen soll und er ging also davon aus, dass bis dahin alles fertig geschalt ist (die Bewehrung war ja bereits fertig). Auch die fehlenden Dämmelemente (Schöck Isokorb) waren immernoch nicht geliefert und eingesetzt.

Allerdings wurde dann am Dienstag trotzdem die Decke betoniert, es wurden jedoch die Balkonstützen und auch die Wärmedämmelemente weggelassen. Die Wärmedämmelemente wurden dann am Mittwoch nach deren Lieferung nachträglich mit einbetoniert und es wurde an diesem Tag auch schon mit dem Mauern der Attika (Dachumrandung) begonnen. Die Balkonstützen werden dann später zusammen mit der Attika gegossen.
Die Attika ist inzwischen sogar fertig gemauert und die Bewehrung ist ebenfalls dort eingebracht. Auch die Schalung für die Stützen am Balkon ist inzwischen installiert.

Am Donnerstag haben sich dann auch unsere Probleme der letzten Woche (Sanitärbemusterung, Lichtschächte und Richtfest) soweit geklärt.
Es kam nämlich am Vormittag nochmal ein aktualisiertes Angebot für die Sanitärbemusterung. Es waren nun alle Objekte korrekt aufgeführt und auch der Mehrpreis hat jetzt gepasst, sodass diese Baustelle erledigt war.
Am späten Nachmittag hatte ich dann noch ein Telefonat mit dem Geschäftsführer von Meister Bau Teltow Gmbh Herr P., in dem es dann noch um die Lichtschächte und das „vergessene“ Richtfest ging.
Auch wenn er weiterhin der Meinung ist, dass die Lichtschächte nicht unbedingt zu tief sind, wird Meister Bau Teltow GmbH für das Hochsetzen aufkommen.
Wegen der nicht erfolgten Rückmeldung bgzl. des Richtfestes hat er sich enschuldigt, denn die zuständige Mitarbeiterin war wohl krank und man hatte im Unternehmen in den letzen Wochen viel mit der Bewältigung der Schäden des Starkregens zu tun, sodass die Thematik untergegangen ist. Er hat uns auch angeboten, das Richtfest jetzt noch kurzfristig in der nächsten Woche auszutragen, allerdings war uns das dann doch zu kurzfristig. Es wird dann eher ein Ausbaufest werden in einem späteren Bauabschnitt.
Wegen des schleppenden Fortschritts hat er sich auch entschuldigt und gesagt, dass dies nicht die Regel ist und auch der Anspruch von Meister Bau Teltow GmbH sei ein anderer. Das ist zwar schön und gut, aber davon haben wir letztendlich nichts… Aber trotzdem war es alles in allem ein konstruktives Telefonat, das unsere Stimmung wieder etwas gehoben hat. Nun müssen den Worten dann aber auch Taten folgen, indem nun alles glatt läuft. Wir werden sehen…

Aber auch kleinere neue Probleme blieben nicht aus, denn die Stahlwange unserer Treppe wurde direkt an die Wand angebracht. Dies hatte mich bereits gewundert, als ich es vor über einer Woche gesehen hatte, da ich mir nicht vorstellen konnte, wie dann der Putz aufgebracht wird. Dann wäre ja die Stahlwange ja hinter dem Putz, was in unseren Augen ja nicht Sinn der Stahlwangentreppe ist. Aber hierfür wurde bereits eine Lösung gefunden und die Treppe wird nochmal ein Stück versetzt, sodass die Stahlwange dann wie angedacht auf dem Putz ist und nicht dahinter.

Hier nun noch ein paar Bilder von der Obergeschossdecke (quasi das Dach) und vom Keller, in den ich heute das erste mal runtergeklettert bin. Er wurde scheinbar wieder leergepumpt, denn es ist nur noch ganz wenig Wasser drin.