Die Wogen etwas geglättet

In dieser Woche lief es endlich mal wieder etwas besser. Es gab Fortschritte auf der Baustelle und unsere Probleme der letzten Woche wurden auch weitestgehend geklärt.

Aber der Reihe nach, denn Montag ging es erstmal nicht so gut los. Unser Baubetreuer wollte die Bewehrung und Schalung für die Obergeschossdecke abnehmen, allerdings war weiterhin nichts passiert und er war quasi umsonst auf der Baustelle. Seine Info war bis dahin, dass am Dienstag der Beton für die Decke kommen soll und er ging also davon aus, dass bis dahin alles fertig geschalt ist (die Bewehrung war ja bereits fertig). Auch die fehlenden Dämmelemente (Schöck Isokorb) waren immernoch nicht geliefert und eingesetzt.

Allerdings wurde dann am Dienstag trotzdem die Decke betoniert, es wurden jedoch die Balkonstützen und auch die Wärmedämmelemente weggelassen. Die Wärmedämmelemente wurden dann am Mittwoch nach deren Lieferung nachträglich mit einbetoniert und es wurde an diesem Tag auch schon mit dem Mauern der Attika (Dachumrandung) begonnen. Die Balkonstützen werden dann später zusammen mit der Attika gegossen.
Die Attika ist inzwischen sogar fertig gemauert und die Bewehrung ist ebenfalls dort eingebracht. Auch die Schalung für die Stützen am Balkon ist inzwischen installiert.

Am Donnerstag haben sich dann auch unsere Probleme der letzten Woche (Sanitärbemusterung, Lichtschächte und Richtfest) soweit geklärt.
Es kam nämlich am Vormittag nochmal ein aktualisiertes Angebot für die Sanitärbemusterung. Es waren nun alle Objekte korrekt aufgeführt und auch der Mehrpreis hat jetzt gepasst, sodass diese Baustelle erledigt war.
Am späten Nachmittag hatte ich dann noch ein Telefonat mit dem Geschäftsführer von Meister Bau Teltow Gmbh Herr P., in dem es dann noch um die Lichtschächte und das „vergessene“ Richtfest ging.
Auch wenn er weiterhin der Meinung ist, dass die Lichtschächte nicht unbedingt zu tief sind, wird Meister Bau Teltow GmbH für das Hochsetzen aufkommen.
Wegen der nicht erfolgten Rückmeldung bgzl. des Richtfestes hat er sich enschuldigt, denn die zuständige Mitarbeiterin war wohl krank und man hatte im Unternehmen in den letzen Wochen viel mit der Bewältigung der Schäden des Starkregens zu tun, sodass die Thematik untergegangen ist. Er hat uns auch angeboten, das Richtfest jetzt noch kurzfristig in der nächsten Woche auszutragen, allerdings war uns das dann doch zu kurzfristig. Es wird dann eher ein Ausbaufest werden in einem späteren Bauabschnitt.
Wegen des schleppenden Fortschritts hat er sich auch entschuldigt und gesagt, dass dies nicht die Regel ist und auch der Anspruch von Meister Bau Teltow GmbH sei ein anderer. Das ist zwar schön und gut, aber davon haben wir letztendlich nichts… Aber trotzdem war es alles in allem ein konstruktives Telefonat, das unsere Stimmung wieder etwas gehoben hat. Nun müssen den Worten dann aber auch Taten folgen, indem nun alles glatt läuft. Wir werden sehen…

Aber auch kleinere neue Probleme blieben nicht aus, denn die Stahlwange unserer Treppe wurde direkt an die Wand angebracht. Dies hatte mich bereits gewundert, als ich es vor über einer Woche gesehen hatte, da ich mir nicht vorstellen konnte, wie dann der Putz aufgebracht wird. Dann wäre ja die Stahlwange ja hinter dem Putz, was in unseren Augen ja nicht Sinn der Stahlwangentreppe ist. Aber hierfür wurde bereits eine Lösung gefunden und die Treppe wird nochmal ein Stück versetzt, sodass die Stahlwange dann wie angedacht auf dem Putz ist und nicht dahinter.

Hier nun noch ein paar Bilder von der Obergeschossdecke (quasi das Dach) und vom Keller, in den ich heute das erste mal runtergeklettert bin. Er wurde scheinbar wieder leergepumpt, denn es ist nur noch ganz wenig Wasser drin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.