Der Innenausbau beginnt langsam aber sicher

Seit unserem letzten Beitrag ging es wieder mit kleinen Schritten voran auf der Baustelle.

Erstmal wurde das Dach am 22.08.2017 abgedichtet, sodass inzwischen kein Wasser mehr durch die Decke tropft. Außerdem wurde die Bodenplatte abgedichtet, sodass auch von unten kein Wasser mehr eindringen sollte. Nun ist das Haus also dicht. Zudem wurde an der Kellerdecke die Dämmung von außen installiert. Nur die Bereiche an den Lichtschächten fehlen noch. Da wir ja dafür noch Aufsätze haben wollen, wurde der Bereich vermutlich vorerst ausgelassen. Was auch noch fehlt sind die Gefälledämmung auf dem Dach und die Regenfallrohre. Im Moment läuft das Dach bei Regen noch voll wie ein Swimmingpool und wird irgendwann überlaufen. Hier können wir nur hoffen, dass der Dachdecker seine Arbeit bald vollendet bzw. es in der nächsten Zeit nicht allzu stark regnet.

Das zweite große Thema ist ja aktuell die Elektroinstallation. Hier hatten wir ja am 21.08.2017 den Vor-Ort-Termin und haben anschließend noch auf ein aktualisiertes Angebot gewartet. Nach einer Woche wurden wir schon wieder etwas ungeduldig, aber letzten Dienstag (29.08.2017) kam dann doch noch das neue Angebot. Nach einigen raschen Korrekturen seitens Meister Bau Teltow GmbH hat das Angebot dann letztendlich gepasst. Die Alarmanlagenverkabelung führen wir jetzt in Eigenleistung aus (bzw. lassen sie durchführen), da das Angebot vom Elektriker von Meister Bau Teltow GmbH fast doppelt so teuer war wie unser Vergleichsangebot. Außerdem werden wir die Netzwerkkabel selber patchen, was auch nochmal ein paar Euro spart. Denn so haben wir nun Duplex-Verkablung exklusive Patchen zu einem geringeren Preis als Simplex-Verkabelung inklusive Patchen. Natürlich kostet die Hardware dafür dann nochmal ein wenig, aber die Installation macht ja auch Spaß.

Gestern waren wir dann seit langer Zeit mal wieder auf der Baustelle (ja, wir haben inzwischen auch einen Schlüssel erhalten). Zuerst mussten wir feststellen, dass das Neubaugebiet scheinbar eine fruchtbare Gegend ist, denn im letzten Monat sind hier 4 Babys (alles Jungen) geboren worden. Also wird es an Spielkameraden für unseren Sohnemann später wohl nicht mangeln. Die Elektriker haben in der letzten Woche schon begonnen, die Dosen zu setzen. Es sind schon fast alle Dosen installiert, nun müssen noch die Kabel folgen. Allerdings gibt es hier mal wieder ein kleines Problem, denn die Durchbrüche für die Elektroleitungen sind nicht vorhanden bzw. nicht auffindbar. Da bei der Installation der Decken die Lüftungsleitungen scheinbar zum Teil falsch in die Elektrodurchbrüche gelegt wurden, sind die Durchbrüche nun nicht komplett vorhanden (nur jeweils von einer Seite). Wir sind gespannt, was sich die Elektriker da einfallen lassen für das Verziehen der Kabel. Es sind uns dann beim Durchgehen der Räume noch ein paar Stellen aufgefallen, wo wir gerne noch Steckdosen hätten. Die Wünsche habe ich noch an unseren Bauleiter geschickt und hoffen, dass sie noch berücksichtigt werden. Hinterher ändern wird dann deutlich schwieriger…

Ich habe dann gestern auch noch eine weitere kleine Eigenleistung erbracht, denn im Obergeschoss stand in zwei Räumen noch das Wasser in größeren Pfützen, sodass ich mit Eimer und Wischlappen das Wasser aufgesaugt und entfernt habe. Immerhin gut 30 Liter habe ich so aufgesaugt. Es muss ja nicht unnötig Feuchtigkeit im Haus sein.

Nächste Woche sollen dann gleich mehrere Sachen passieren: Der Treppenbauer wird das Geländer installieren, die Elektriker sollen Ihre Arbeit vollenden und Ende der Woche soll dann bereits mit dem Innenputz begonnen werden. Außerdem kommen zum Ende der Woche die von mir beauftragten Installateuere für die Alarmanlage. Wir hoffen nur, dass sich das mit dem Verputzen nicht irgendwie in die Quere kommt.

Es geht also inzwischen etwas voran, allerdings beträgt der Rückstand zum Plan weiterhin 7 Wochen. Für Sanitär-, Lüftungs- und Fußbodenheizungsinstallation sind laut Bauplan anschließend aber 5 Wochen veranschlagt, vielleicht holt man hier dann ja ein wenig Zeit auf. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.