Der Countdown läuft

In den letzten beiden Wochen ist einiges passiert und es gab einige Aufs und Abs.

In der vorletzten Woche war der Heizungsbauer fleißig und hat die Heizung aufgestellt und einiges an der Sanitärinstallation im Hauswirtschaftsraum gemacht. Von den Fliesenlegern und vom Elektriker war nichts zu sehen. Wir saßen zu Hause natürlich wie auf heißen Kohlen, denn wir wussten nicht, ob wir ab Ende Januar nun „obdachlos“ sein werden oder nicht. Also rief Rike dann am Mittwoch (10.01.2017) beim Geschäftsführer von Meister Bau Teltow GmbH an, um zu erfahren, ob man nun rechtzeitig fertig wird oder nicht. Er wollte sich mit dem Bauleiter besprechen und dann am gleichen Tag noch zurückrufen. Wie schon so oft kam der Rückruf aber nicht. Am nächsten Morgen kam dann zumindest eine Mail, dass es noch einige Dinge zu klären gibt und dass er „heute“ (Donnerstag) zurückruft. Leider kam auch an diesem Tag kein Rückruf. Also rief Rike am Freitag dann selbst wieder bei Geschäftsführer Herrn P. an, aber dieser war gerade im Gespräch und würde sich melden. Rike war auf 180 und wir wussten immer noch nicht, was uns erwarten würde. Das ist natürlich eine extrem blöde Situation, zumal das Ganze mit Baby doch etwas komplizierter ist. Aber am Freitag hatte er dann doch noch „erbarmen“ mit uns und rief kurze Zeit später zurück. Zuverlässigkeit sieht anders aus, aber das zieht sich ja wie ein roter Faden durch die gesamte Bauphase. Er verkündete uns dann den Zeitplan, um bis zum 26.01.2017 fertig zu werden. Der Elektriker sollte bereits im Haus aktiv sein und die Fliesenlegen sollten am darauffolgenden Montag den 15.01.2017 anfangen und bis zum 24.01.2017 fertig sein. Die Sanitärobjekte sollen dann am 25.01.2017 montiert werden. Als ich aber am Freitag Abend im Haus war und kein Elektriker vor Ort war, machten wir uns nicht mehr viel Hoffnung. Wenn selbst der Geschäftsführer nicht über die Gewerke Bescheid weiß, läuft doch irgendetwas verkehrt…

Aber in der letzten Woche war dann plötzlich doch reges Treiben auf der Baustelle. Die Fliesenleger haben Ihre Arbeit begonnen und auch der Elektriker war vor Ort. Inzwischen sind die Böden und ein Teil der Wände gefliest und der Elektriker hat innen nahezu alle Dosen eingesetzt und mit dem Schaltschrank begonnen. Die Fliesenleger wollen nach eigener Aussage bis spätestens Mittwoch fertig sein. Der Elektriker wollte eigentlich schon zum Ende der letzten Woche fertig sein, aber vermutlich schafft er die Restarbeiten auch an einem Tag.

Ungünstig ist nun natürlich, dass nun das Parkett (ab morgen) verlegt werden muss, während Fliesenleger, Elektriker und Sanitärleute im Haus sind. Das hatten wir uns anders vorgestellt. Wir hoffen aber, das das trotzdem funktioniert, wir werden hier alles bestmöglich auslegen. Eigentlich wurde uns genug Zeit für unsere Eigenleistungen zugesagt.

Aufgrund der Verzögerungen konnten unsere Maler in der letzten Woche nicht in den Bädern und im EG weitermachen (dort fehlt noch jeweils der zweite Anstrich). Dafür haben sie in der vergangenen Woche dann quasi als „Überbrückung“ unseren kompletten Keller gestrichen.  So ist dies bereits erledigt und muss nicht später noch gemacht werden. Im Keller fehlen dann nur noch die Bodenbeläge, die wir fürs Frühjahr planen.

Einen Aufreger gab es in der letzten Woche dann noch: Als die ersten paar Fliesen im Bad im OG an der Wand hingen, kamen sie mir ziemlich dunkel vor. Ich machte also ein Foto und zeigte es Rike. Wir waren der Meinung, die Fliesen seien falsch. Wir hatten noch ein Foto von der Bemusterung und die Fliese sah dort wirklich anders aus. Wir baten also am gleichen Abend noch den Fliesenleger, die Bestellung zu prüfen. Er meinte, dass die Fliesen korrekt bestellt wurden, wir sollten das Ganze mit dem Verkäufer klären, denn auch er empfand sie aufgrund der Fotos als falsch. Am nächsten Morgen machte ich dann nochmal ein Bild von der Fliese bei Tageslicht und konnte zum Glück doch feststellen, dass es die richtigen Fliesen sind. Die falschen Fliesen hätten uns gerade noch gefehlt… Als wir am gleichen Tag dann nochmal bei Meister Bau Teltow GmbH angefragt haben, ob der Übernahmetermin am 26.01.2018 noch steht, bekamen wir dann vom Bauleiter die Antwort, dass man „aufgrund unserer Verzögerungen wegen vermeintlich falschen Fliesen“ noch nicht sagen kann, ob man den Termin halten kann. Hier dachten wir mal wieder, dass wir im falschen Film sind. Wir hatten den Fliesenleger am Mittwoch abend informiert und am Donnerstag morgen kurz nach 8 Uhr war die Sache vor Ort geklärt. Da die Fliesenleger noch genug mit Vorbereitungen (Grundierung) zu tun hatten, gab es also eine Verzögerung von exakt 0 Minuten. Will man uns nun irgendwelche Verzögerungen in die Schuhe schieben? Rike hat dann „leicht erbost“ den Bauleiter angerufen und unseren Standpunkt erläutert. Man will uns nun bis morgen Bescheid geben, ob die Übernahme am 26.01.2018 erfolgen kann oder nicht. Immerhin müssten wir falls nicht die Einlagerung unserer Möbel und eine Unterkunft organisieren, das ist innerhalb von ein paar Tagen auch nicht so einfach möglich.

Wir waren in den letzten beiden Wochen auch ein wenig fleißig. Meister Bau Teltow GmbH hat zugestimmt, dass wir schon Umzugskartons im Haus lagern dürfen. Also habe ich jeden Tag einige Kisten ins Haus gefahren, sodass die Wohnung schon recht leer ist, zumindest was den „Kleinkram“ betrifft. Außerdem haben wir gestern im Schlafzimmer und im Kinderzimmer bereits die Teppiche verlegt, damit diese noch ein wenig auslüften können vor dem Einzug. Außerdem wurde am letzten Dienstag der Hausanschlusskasten von der Telekom installiert, sodass wir nun endlich unseren Internetanschluss beauftragen können. Auch hier lief nicht alles glatt, denn das Leerrohr hat irgendwo Luft gezogen, sodass die Glasfaserkabel nicht eingeblasen werden konnten. Es wurde also vor dem Haus nochmal gebuddelt und am Abend war dann der Hausanschlusskasten installiert. Man hat es also irgendwie doch noch hinbekommen.

Die nächste Woche wird also sehr spannend, wir sehen die Chancen für eine Übergabe am nächsten Freitag und somit den Umzug am nächsten Sonntag bei 70:30. Zumindest innen wird das Haus dann hoffentlich größtenteils fertig sein, die Fassade kommt definitiv erst später.

15 Gedanken zu „Der Countdown läuft

  1. Die Wahrnehmung mit den Fliesen scheint ein verbreitetes Phänomen zu sein. Auch uns rutschte das Herzbin die Hose, als unsere Fliesen geliefert wurden und auf der Palette farblich völlig anders als bei der Bemusterung aussahen. Bei Tageslicht und verlegt erkannten wir sie dann aber tatsächlich als die Unsrige.

    Da wir das ganze Thema: Fertigstellungsstress, Abnahme und Umzug gerade hinter uns gebracht haben, wünsche ich euch viel Kraft und Glück für die anstehenden harten Tage.

    Beste Grüße, nun aus Ludwigsfelde,
    John

  2. Hallo,

    vielen Dank ersteinmal für die ausführlichen Schilderungen.
    Ich baue ebenfalls mit BMH aus Teltow, Beginn soll dieses Jahr sein. Vieles liest sich nicht ermutigend. Kann denn die Bauzeitgarantie von 9 Monaten eingehalten werden?
    Ich wäre gern an einem weiteren Austausch interessiert.

    Viele Grüße
    Falk aus Mühlenbeck

    1. Hi,

      also bei uns wurde die Bauzeit nicht eingehalten. Baubeginn war Ende März 2017, Abnahme jetzt Ende Januar 2018 (und es ist noch einiges nicht fertig). Also reine Bauzeit war ca. 10 Monate. Vorher wurde aber vor allem beim Bauantrag „getrödelt“. Und die Baugenehmigung lag auch bereits Anfang Januar 2017 vor, sodass man eigentlich bereits im Februar 2017 hätte anfangen müssen gemäß Vertrag (1 Monat nach Erteilung der Baugenehmigung).

      Wir wünschen Euch viel Erfolg bei Eurem Projekt, ich werde Dir eine Mail schreiben, sodass du uns auch außerhalb des Blogs kontaktieren kannst.

      Gruß
      Benny

      1. Hallo,
        wir ‚versuchen‘ auch, mit BM-Haus zu bauen, kommen aber nicht so richtig voran bzw. fangen noch gar nicht an. Wir würden uns gerne mit Ihnen austauschen und bitten um Kontaktaufnahme, falls das in Ordnung geht.
        Danke, Alex

    1. Hi Grit,

      ja, es hat gerade so gereicht, große Katastrophen blieben aus. Die Gewerke waren wirklich bis zuletzt fleißig und die Übergabe hat am 26.01.2018 stattgefunden. Zumindest innen war zur Abnahme der Großteil fertig, es gibt aber noch einige offene Punkte. Wir können aber erstmal gut im neuen Haus wohnen. Leider bin ich beim ganzen Umzugsstress noch nicht dazu gekommen, einen Blogeintrag zu verfassen. Zudem kommt noch erschwerend hinzu, dass die Telekom noch bis Ende März braucht für die Schaltung unseres Internetanschlusses. Ich werde dies aber am Wochenende nachholen, versprochen.

      Gruß
      Benny

  3. Hi Rike und Benny,

    seit Monaten verfolgen wir mit Spannung eure Erfahrungsberichte zu MBT, da wir auch seit Sommer 2016 einen Vertrag mit diesem Unternehmen haben. Allerdings ist bei uns – trotz Baugenehmigung im November 2016 – von MBT noch kein Sandkorn und kein Stein bewegt worden.

    Gratulation zum Einzug! Bisher hatten wir keine Kommentare abgegeben, da wir euch nicht in Panik versetzen wollten, wie groß Verzögerungen ausfallen können … 😉

    Wir werden jetzt noch einmal ein klärendes Gespräch in Teltow haben, aber es wird immer unwahrscheinlicher, dass bei uns noch durch MBT gebaut wird. Die Firma hat es geschafft, die bei uns wegen Gebäudeklasse 4 benötigte Baufreigabe durch extrem verzögerte Ausfertigung der Statik usw. um nochmals über ein Jahr zu verzögern. Und auch jetzt, zwei Monate nach Erteilung der Baufreigabe, wurde uns trotz wiederholter Fristsetzungen und Verzugsmahnungen immer noch kein Termin für den Baubeginn genannt. Der verursachte Verzugsschaden bewegt sich längst im fünfstelligen Bereich.

    Sobald wir erfahren haben, inwiefern MBT für die zu verantwortenden Schäden freiwillig eintreten wird, werden wir unsere Erfahrungen detailliert mitteilen. Es ist sicherlich im allgemeinen Interesse.

    Herzliche Grüße aus der Nähe von Teltow

  4. Wer ist eigentlich der Bauleiter? Und mit welchem Geschäftsführer sprecht ihr, Junior- oder Seniorchef? Ich drücke die Daumen, dass es zeitnach zu eurer Zufriedenheit fertiggestellt wird.

    1. Hi Flens, unser erstes Gespräch in dieser Woche fand nur mit dem Senior statt. Der Junior, von dem wir zum letzten Mal im November etwas gehört hatten, wollte uns anscheinend nicht sehen. Aber der Senior hat sicherlich auch die meiste Empathie und das größere Interesse an unserem Vorhaben. Einen Bauleiter benötigten wir mangels Baustelle bislang noch nicht. Bis November sollte es die ganze Zeit Herr E. werden, dann Herr P.J. (mit dem Rauschebart), nach den jüngsten Entwicklungen könnte es wieder Herr E. werden. Nachdem wir erst ohne jede Zukunftshoffnung in das Gespräch gingen, hat sich dann doch ein größerer Hoffnungsschimmer auf eine mögliche friedliche Einigung gezeigt.

      1. Hallo Bine,

        vielen lieben Dank für die Rückmeldung.

        Würde mich noch interessieren, wer Bauleiter bei Benny und Rike ist…

        Viele Grüsse und einen schönen Sonntagabend
        Flens

        1. Hi,

          unser Bauleiter war Herr B., welcher aber inzwischen nicht mehr im Unternehmen tätig ist. Nun kümmert sich der Junior-Chef um unsere Restarbeiten und die Mängelbeseitigung. Wir haben den Senior-Chef noch nie gesehen und auch noch nie Kontakt mit Ihm gehabt. Wir wussten gar nicht, ob er überhaupt noch aktiv ist, aber er scheint es ja noch zu sein. Es lief alles über den Junior-Chef bzw. den Bauleiter. Am Anfang war auch die Frau vom Chef noch stark in die Planung involviert.

          Gruß
          Benny

  5. Das ist immer sehr ärgerlich, wenn man auf die Bauleute warten muss und diese unzuverlässig sind. Man hat ja schließlich alles geplant mit dem Umzug. Wünsche viel Glück bei den weiteren Bauphasen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.