Einzug geschafft – aber noch Einiges zu tun

Erstmal sorry, dass wir erst jetzt über die Ereignisse der letzten Wochen berichten, aber wir hatten erstmal andere „Sorgen“.

Die Hausübergabe hat am 26.01.2018 wirklich stattgefunden. Bis zum Tag davor wurde allerdings noch gearbeitet, die Elektriker haben Ihre Arbeiten erst am späten Abend beendet. Und die Heizung und unsere Wohnraumlüftung gingen sogar erst am Tag der Übergabe in Betrieb. Die Übergabe hat deutlich länger als gedacht gedauert, wir haben ca. 5 Stunden dafür benötigt. Dabei wurden nach und nach alle noch vorhandenen Mängel und Restleistungen notiert und teilweise auch diskutiert, da unser Baubetreuer auch viele kleine Dinge bemängelt hat (was auch gut so ist). Am Ende sind insgesamt 47 offene Punkte zusammengekommen. Es waren viele kleinere aber auch einige größere Dinge dabei (Oberputz hat noch gefehlt, Balkonbrüstung hat noch gefehlt, Treppenstufen und Handlauf haben gefehlt – dies ist inzwischen aber größtenteils alles erledigt). Somit war klar, dass in den ersten Wochen nach dem Einzug noch einige Handwerker ein- und ausgehen werden. Inzwischen sind knapp die Hälfte der Punkte aber bereits abgearbeitet. Die Atmosphäre bei der Übergabe war in unseren Augen versöhnlich, auch bzgl. einer Entschädigung für den erneuten Verzug wurden wir uns mit Meister Bau Teltow GmbH einig.

Unser Umzug hat dann am 28.01.2018 stattgefunden. Obwohl ich schon fast alle Kisten in den Wochen zuvor im Haus deponiert habe, mussten wir trotzdem noch dreimal mit dem LKW fahren. Ich weiß gar nicht, wie das Ganze in unsere alte Wohnung mit 56m^2 gepasst hat. Die Küche kam dann einen Tag später, Innentüren wurden am 01.02.2018 eingebaut. Die SAT-Schüssel wurde am 02.02.2018 installiert. Am 14.02.2018 ist dann auch die Rüstung abgebaut worden (Oberputz wurde bereits einen Tag nach der Übergabe am 29.01.2018 aufgetragen). Zwischendurch wurden immer wieder auch kleinere Dinge erledigt (z.B. Restarbeiten bei den Fliesen, Inbetriebnahme der Raffstores, Montage der Rauchmelder).

Einige größere Probleme blieben aber trotzdem leider nicht aus:

  • am 29.01.2017 gab es erneut einen Rauchgastest für die Dichtigkeitsprüfung des Daches -> diese war leider wieder negativ, das gesamt OG war voller Rauch – bisher wurde hier nicht erneut repariert, da es aktuell zu kalt ist
  • die Heizung war bereits „defekt“, sie hat extrem laute Geräusche gemacht wie eine Dampflok bzw. wie ein Traktor – es wurde hier sechsmal irgendetwas an den Einstellungen geändert, was aber keine Besserung brachte – dann wurde endlich ein Ventil getauscht und nun ist die Heizung ruhig. Der Hersteller Weishaupt hat sich hier nicht mit Ruhm bekleckert. Einmal kam ein Monteur der selbst über sich sagte, dass er gar keine Ahnung von Wärmepumpen hat und nur zu uns geschickt wurde, weil er gerade in der Nähe war.
  • auch die Wohnraumlüftung war bereits defekt, hier war ein Sensor kaputt aufgrund von Kondenswasser, was in die Anlage gelaufen ist – es hat dadurch nur noch die Abluft funktioniert, was einen Unterdruck im Haus erzeugt hat – so habe ich zumindest noch eine sehr undichte Stelle an einem Fenster entdeckt
  • die Baustelle ist bis heute nicht beräumt, die Nachbarn haben sich zum Teil schon darüber bei uns beschwert, da durch Wind die losen Teile umherfliegen, auch auf die anderen Grundstücke – dies soll nun aber an diesem Freitag 02.03.2018 erledigt werden

Inzwischen haben wir uns sehr gut eingelebt und die wichtigen Dinge sind nun alle erledigt, allerdings ist noch lange nicht alles fertig und auch viele Kisten sind noch nicht ausgepackt. Auch das Leben ohne richtigen Internetanschluss ist schon gewöhnungsbedürftig. Wir haben aktuell nur einen LTE-Router der Telekom als Überbrückung. Der richtige Anschluss soll aber in der nächsten Woche am 09.03.2018 geschaltet werden.

Neues gibt es auch vom Sandberg zu berichten: Seit gestern ist er weg! Eigentlich sollte er bereits Mitte Februar abgeholt werden, aber nachdem gut die Hälfte des Berges abtransportiert wurde, ist der Bagger immer wieder im Lehm steckengeblieben, sodass man die Arbeiten abbrechen musste. Durch den Dauerfrost und den dadurch gefrorenen Boden wurde der Rest nun an den letzten beiden Tagen abgeholt.

Die weiteren offenen Punkte werden hoffentlich in der nächsten Zeit alle abgearbeitet. Es kümmert sich nun der Chef persönlich darum, da unser Bauleiter seit der letzten Woche nicht mehr bei Meister Bau Teltow GmbH arbeitet. Auch wenn wir nicht immer zufrieden mit seiner Arbeit waren, wünschen wir Ihm trotzdem alles Gute für seine berufliche Zukunft.

Wir werden weiter berichten und demnächst dann auch noch ein paar Fotos posten. Mit unserer momentanen Internetsituation ist das gerade nicht möglich.

4 Gedanken zu „Einzug geschafft – aber noch Einiges zu tun

  1. Hallo,

    dann gratuliere ich schon mal zum Einzug. Wir starten bald in unsere Bauphase ( Bauantrag ist eingereicht) und ich bin gespannt wie es bei uns verläuft.
    Würdet Ihr denn nochmal mit Baumeister bauen oder sagt ihr, die Sachen die passiert sind, haben euch abgeschreckt?!

    Lg
    Christian

    1. Hi,

      also wir würden definitiv nicht wieder mit Meister Bau Teltow GmbH bauen. Was bei uns alles passiert ist, ist schon nicht mehr normal (sagt auch unser Baubetreuer, der viele Vergleiche hat). Aktuell fast zwei Monate nach Fertigstellung sind immer noch viele Mängel nicht beseitigt und die Baustelle ist auch noch nicht beräumt.

      Wir wünschen Euch trotzdem viel Glück, vielleicht läuft es bei Euch ja besser!

      Lg
      Benny

  2. Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Umzug. Das mit dem „Magenta Schnellstart“ kenne ich. Man kann nicht mit ihm leben, ohne ihn geht es aber auch nicht. Auch wir werden am 9.3. wohl endlich richtig online sein.

    Drücke die Daumen, dass euer Dach dann bald mal endlich dicht sein wird.

    Beste Grüße
    John

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.