Baustelle beräumt und weitere kleine Fortschritte

Hier mal wieder ein kleiner Überblick über die Fortschritte des letzten Monats.

Das wichtigste zuerst: Die Baustelle wurde am 23.03.2018 endlich beräumt. Aber die Art und Weise war mal wieder typisch für Meister Bau Teltow GmbH. Eigentlich war geplant, dass am 22.03.2018 ein Container geliefert wird, der am gleichen Tag noch befüllt und am darauffolgenden Tag wieder abgeholt wird. Der Container wurde auch wie verabredet geliefert, aber es war niemand da zum Befüllen. Also fragten wir bei Meister Bau Teltow GmbH nach und es wurde uns gesagt, dass der Container am nächsten Tag dann vor der Abholung befüllt wird. Es sollten ein Bauleiter und Frau P. vom Kundenservice (Schwester vom Junior-Chef) zur Beräumung kommen. Der Container sollte um 14Uhr abgeholt werden und bis 12:30Uhr war noch niemand vor Ort. Dann kam Frau P. und war sichtlich erschrocken über den Zustand der Baustelle. Sie hatte scheinbar erwartet, dass ein paar Müllbeutel rumliegen, die in den Container geworfen werden müssen. Sie machte sich auch fleißig an die Arbeit, allerdings wurde langsam die Zeit knapp, denn der Container wurde ja bald wieder abgeholt. Vom Bauleiter, der ebenfalls kommen sollte, war nichts zu sehen und er kam natürlich auch nicht mehr. Also half Rike schließlich mit beim Aufräumen, denn wir hatten natürlich auch ein Interesse, dass das Grundstück endlich halbwegs ordentlich aussieht. Ohne diese Hilfe wäre die Beräumung niemals rechtzeitig fertig geworden. Rike hat die ganze Aktion ein Paar Schuhe gekostet, da es an diesem Tag sehr matschig war und sie keine Gummistiefel hatte.
Zusammengefasst mussten also letztendlich zwei Frauen eine äußerst mistige Baustelle mit teilweise auch sehr schweren Schuttteilen (z.B. Bohrkerne von 200er Kernbohrungen) beräumen… Eine Entschuldigung oder ein Dankeschön aus der Chef-Etage gab es dafür natürlich nicht, aber das hatten wir auch nicht erwartet.

In der Zwischenzeit gab es aber auch noch ein paar Fortschritte:

– Die Fassadenfarbe für das Vordach und die Rückseite wurde aufgetragen. Leider wurde hier etwas „gekleckert“, sodass wir nun ein paar unschöne Flecken an der Fassade haben, die wir hier leider wieder bemängeln mussten. Ansonsten gefällt uns die Farbe sehr gut, manchmal haben kleine Details eine große Wirkung.
– Unser Dach wurde nun zum inzwischen vierten Mal geflickt. Am nächsten Freitag 27.04.2018 gibt es nun erneut einen Rauchgastest, der die Dichtigkeit überprüft. Dann wird sich zeigen, ob es der Dachdecker endlich dicht bekommen hat. Ansonsten werden wir hier wohl langsam mal eine andere Firma beauftragen müssen. Der Dachdecker hat mir zumindest gesagt, dass er einen Besen fressen würde, wenn das Dach nun nicht dicht ist. Ich bin gespannt, den Besen werde ich sicherheitshalber aber schon mal besorgen 🙂

Ansonsten geht die Mängelbeseitigung sehr schleppend voran, es sind immernoch vor allem viele Kleinigkeiten offen. Die meisten Dinge im Innenbereich sind vom Fensterbauer zu erledigen, der allerdings erst Ende Mai 2018 kommt, da ihm bis dahin erst alle Ersatzteile geliefert werden. Zum großen Thema der Lichtschächte, bei denen die Aufsätze  extrem schief hängen, gibt es noch keine Aussagen, wann die Mängelbeseitigung erfolgt. Wir werden hier aber nicht mehr lange warten und Fristen setzen. Wenn die nicht eingehalten werden, werden wir die Mängel vom einbehaltenen Restbetrag selbst beheben lassen.

Am letzten Freitag 20.04.2018 haben wir dann fast 3 Monate nach dem Einzug endlich unsere Tür enthüllt. Eigentlich wollten wir dies mit dem Fensterbauer bzw. Bauleiter zusammen machen, um eventuelle Schäden zu dokumentieren. Da der Fensterbauer nun aber erst Ende Mai kommt, haben wir das jetzt selbst getan. Die Tür sieht toll aus, aber leider hat sie doch einige Macken, die durch die Bauarbeiten entstanden sind (wir hatten keine Bautür, die richtige Tür war bereits seit August 2017 installiert). Wir hoffen, dass diese  vom Fensterbauer Ende Mai gleich mit beseitigt werden.

Die Außenanlagen werden demnächst dann Thema werden. Wir haben uns jetzt zwar schon eine provisorische kleine Terrasse aus unseren Balkonmöbeln gebaut, aber das ist keine Endlösung. Zudem muss die Entwässerung des Daches geplant und das Gelände aufgeschüttet werden, damit dann die Einfahrt gebaut werden kann. Dazu müssen zusätzlich zum Nachbarn hin L-Steine gesetzt werden. Viel zu tun also, mal sehen was wir in diesem Jahr noch alles schaffen. Stress machen wir uns hier jedenfalls nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.