Die erste Grundstücksbesichtigung

Nachdem Rike heute ein relativ günstiges Grundstück in passender Lage bei Immobilienscout gesehen hat, haben wir uns einfach mal auf den Weg in Richtung Eiche (Ortsteil von Ahrensfelde) für eine kleine Besichtigung gemacht.

Leider hat uns die Lage des Grundstücks nicht zugesagt, denn es war zum einen direkt neben der Kirche und dem angrenzenden Friedhof und außerdem war es relativ weit zurückgesetzt, sodass man immer über die vorderen Grundstücke fahren musste, um zum Grundstück zu gelangen (Wegerecht).

Allerdings hatten wir noch etwas Zeit und das Wetter war schön, sodass wir einen kleinen Spaziergang durch Eiche gemacht haben. Der Ort hat uns auf Anhieb gut gefallen und die Lage ist auch top: man ist in ca. 2km in Berlin und zur Arbeit habe ich einen Fahrtweg von ca. 15 Minuten. Allerdings haben wir auch gesehen, dass es kaum noch freie Grundstücke in Eiche gibt. Nach einem Gespräch mit einer Bewohnerin wurde uns klar, dass man hier wohl in der nächsten Zeit nicht fündig wird. Sie meinte, dass falls hier mal Grundstücke frei werden, diese erstmal den Gemeindemitgliedern bzw. deren Angehörigen vorbehalten sind und man somit kaum eine Chance hat, noch ein Grundstück zu erhalten.

Bei unserem Spaziergang liefen wir auch die Saarstraße entlang. Hier hörten plötzlich die Grundstücke auf uns es begann ein Stück Feld von vielleicht 100m Breite. Wir machten Scherze und fragten uns, ob „Bauer Heinrich“ uns nicht einfach ein Stück von seinem Feld verkaufen kann. Dass diese Spinnerei mal Realität wird, konnten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht erahnen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.